Das Alte Kloster Talantio auf dem Arachnaio

Das Alte Kloster Talantio befindet sich südöstlich vom Arachnaio und stellt eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Gegend dar. Von dem Kloster sind die Hauptkirche (Katholikon) und eine kleinere direkt im Südosten des Klosters angebaute Kapelle erhalten. Die beiden Gebäude sind im Inneren durch eine kleine Öffnung verbunden.

Das Katholikon war wohl den Taxiarchen, der Panagia und dem heiligen Blasius gewidmet, die Kapelle dagegen der heiligen Marina. Beide Gebäude folgen dem architektonischen Typus der Kreuzkirche. Insbesondere folgt das Katholikon der A2 Variation mit Besonderheiten, wie dar Kuppelbogen, der den Bereich seiner westlichen Seite bedeckt. Weiterhin gibt es dort einen Narthex.

Die Wände sind mit der Technik des Natursteinmauerwerks mit dem Zusatz von Ziegeln gestaltet. Einige Stellen des Mauerwerks der Hauptkirche sind sorgfältiger in der der Art des Cloisonné-Mauerwerks errichtet, die Westwand ist mit Keramiken dekoriert. Die Öffnungen des Katholikons und der Kapelle sind wenige und klein, typisch hauptsächlich für den postbyzantinischen Kirchenbau. Das Katholikon muss seinen morphologischen Merkmalen nach im 14. – 15. Jahrhundert entstanden sein, während die Kapelle vielleicht etwas später gebaut wurde. Es ist im Inneren mit Wandmalereien verziert. Es sind zwei Schichten zu erkennen, die zweite ist hier die repräsentativere (die ursprüngliche Schicht ist nur an wenigen Stellen zu finden). In den Fresken der zweiten Schicht, die auf die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts datiert werden, kann man die Einflüsse der Werkstatt von Theodosius Kakava erkennen. Es ist sogar nicht ausgeschlossen, dass einer der Maler ein Mitglied dieser speziellen Werkstatt aus Nafplio war. An der Südwand des Narthex sticht eine Darstellung des heiligen Blasius mit der Figur von Andreas Sikoulas hervor, der die Widmung vorgenommen hat.

Das Kloster wurde 1761 verlassen und seine Mönche ließen sich in dem Neuen Kloster Talantio im Westen der Siedlung nieder.