Ephorie der Altertümer von Argolis

Die Ephorie für Altertümer von Argolis ist eine Regionale Behörde des Kultusministeriums, deren Sitz auf der Leitungseben sich in Nafplio befindet und deren Zuständigkeitsbereich sich bis in den Verwaltungsbezirk Argolis erstreckt.

Ihre Funktion wird mit dem Gesetz 3028/02 geregelt: „Zum Schutz der Altertümer und dem allgemeinen Kulturerbe“. Es ersetzte das kodifizierte Gesetz 5351/1932 „Über Altertümer“.

Ziel der Tätigkeiten der Ephorie ist der Schutz und die Aufwertung der Altertümer, die sich in ihrem Zuständigkeitsbereich befinden.

Die Zuständigkeiten der Ephorie umschließen alle Bereiche in Bezug auf die Erhaltung, den Schutz und die Bewachung der Altertümer, die wissenschaftlichen Studien, die Entdeckung, den Erhalt, die Bewachung , den Schutz und die Aufwertung der Altertümer, byzantinischer und neuere Denkmäler und deren Ausstellung in den Museen, die Planung, die Verwaltung, das Studium und die Ausführung jedweder archäologischer Arbeiten, die Restauration, Reparatur, den Wiederaufbau, die Aufwertung und die Gestaltung der Denkmäler und der archäologischen Stätten, aber auch ihrer natürlichen oder auch nicht natürlichen Umgebung, die Durchführung aller o.g. Arbeiten unter eigener Aufsicht und Rechenschaft, die wissenschaftliche Studie und die Veröffentlichung der Altertümer, die Verwaltung der Denkmäler und archäologischen Stätten, der Museen und der zum Saat gehörigen Verbände in ihrem Verantwortungsbereich, die Vorbereitung und die Einführung aller archäologischer Themen bei den zuständigen archäologischen Verbänden (Örtlicher Archäologischer Verband der Denkmäler des Peleponnes und der Zentrale Archäologische Verband) und ganz allgemein die Sorge für die Anwendung und Gültigkeit der geltenden Gesetzgebung zum Schutz der Altertümer.

Ihre erste Priorität ist das Abwenden von Aktionen, die möglicherweise die Zerstörung, Veränderung und mittel- oder unmittelbaren Schaden der Denkmäler verursachen. Grundsätzlich muss für die Bewachung der Altertümer Sorge getragen werden, nicht nur bei den organisierten archäologischen Stätten, den Museen und den Lagerräumen der Ephorie, aber auch dort wo welche bei Ortsbegehungen entdeckt oder bei Ausgrabungsuntersuchungen oder –arbeiten gefunden werden.

Der Schutz der Altertümer sollte durch das Verhindern illegaler Grabungen, von Diebstahl oder des illegalen Exports gewährleistet werden. Vorbeugende Kontrollen, die systematisch in speziellen dazu bestimmten Gegenden oder an als archäologische Stätte ausgewiesenen Stellen durchgeführt werden, werden die Bürger bei der Anwendung der archäologischen Gesetzgebung mit einbezogen.

Die enge Zusammenarbeit mit Ausländischen Archäologischen Schulen, Einrichtungen oder Instituten, die schon über eine Reihe von Jahren in dem Gemeindebezirk Argolis tätig sind, gehört zu dem wissenschaftlichen Tätigkeitsbereich der Ephorie, der sich auch auf andere wissenschaftliche Bereiche anderer Träger erstreckt. Die Erhaltung der Denkmäler und der mobilen beweglichen Funde, die wissenschaftliche Veröffentlichung der Grabungsergebnisse, die Planung der Arbeiten zur Gestaltung der Örtlichkeiten mit dem Ziel die Aufwertung der Funde, stellen den weiteren Rahmen der Tätigkeiten der Ephorie dar. Die Ephorie der Altertümer von Argolis wurde bereits drei Mal von der Präfektur Ost -Argolis im Rahmen der Verleihungen von der Organisation für Kultur und Sport: 2003 für die mit der französischen Archäologischen Schule gemeinsame Organisation des Internationalen Kongresses „ Auf den Spuren von Wilhelm Vollgraff (1902 – 2002). 100 Jahre archäologische Tätigkeit in Argos“, 2005 für ihren Beitrag bei der Erneuerung der Archäologischen Stätten Mykene und Epidaurus und 2006 für die Aufwertung der Archäologischen Stätte in Dendra.

Die Organisation von periodischen Ausstellungen und Bildungsprogrammen mit der Gelegenheit der Fertigstellung der Entwicklungsarbeiten der archäologischen Stätten, das Wissen, die Information und die Mitarbeit der Bürger tragen auf die beste Art zum Schutz des Kulturerbes bei.

Durch andauernde Bemühungen, die Verwendung von so modernster Technologie zu Gunsten des Bürgers und die Verbesserung der Verwaltungsfunktionen und - Methoden werden die Bürger informiert.