Denkmäler und Museen

ERGEBNISSE 93
Das Heraion von Argos

Das Heraion, ein Heiligtum der Göttin Hera, der Schutzgöttin des Stadtstaates Argos, war ihr offizielles Kultzentrum, obwohl es 8 km von der Stadt entfernt war.

Das Kloster der Panagia Katakekrymmeni („Portokalousa“), Argos

Das Kloster der Panagia ist am östlichen Hang des Larissa- Hügels in Argos gebaut. Es heißt Katakekrymmeni („gut versteckt“), da laut Überlieferung an dieser Stelle versteckt im Felsen eine Ikone der Panagia entdeckt wurde. Sie ist weiterhin auch bekannt als „Portokalousa“ auf Grund einer alten Sitte der Bewohner von Argos, Orangen (gr.: Portokali) auf frischverheiratete Paare im Verlauf des Feiertages des Klosters (21. November) zu werfen.

Karya - Kastro Panagia, Argos

Auf einer kleinen Anhöhe aus Kalkstein gegenüber der Kirche Panagia Karya in Kastro sind antike Mauern mit rechteckigem Grundriss sichtbar, innerhalb der Mauern war eine Festung aus Byzantinischer Zeit angelegt. Sie gehört zu dem Verteidigungsnetz (Kreidfeuer) zur Kontrolle der Grenzgebiete der nordwestlichen Argolis im 5. und hauptsächlich 4. Jahrhundert v. Chr.

Kirche Prophet Ilias, Aspis - Hügels, Argos

Auf der Spitze des Aspis- Hügels (Deirada) ist die Kirche Prophet Ilias erbaut worden. Es handelt sich um eine einräumige Kirche kleinen Ausmaßes, mit einem Holzdach, die im Osten eine kleine halbkreisförmige Apsis hat.

Sarapeion-Asklepieion, Thermes A, Argos

Argos' Thermes belong in the public bath complexes of monumental scale of the Roman times that constituted a place of meeting, socializing, exercise and recreation of the citizens. Their luxury is testified by the elaborate mosaics and the marmor floors but mainly by the great number of statues that had been set up in the rooms’ niches and they depicted gods and heroes.

Akropolis von Asini

Zwischen dem Golf von Tolo und dem Strand Plaka von Drepano ragt die Halbinsel Kastraki hervor, die mit dem homerischen Asini identisch ist. Betritt man durch das Haupttor die Ausgrabungsstätte, hat man die Gelegenheit in der jahrhundertealten Geschichte zurückzugehen, von der fernsten Vergangenheit bis in die Neuzeit.

Das Kloster Metamorphosis Sotiros in Asini

Das Kloster Metamorphosis Sotiros liegt an einem abgeschiedenen Ort, ungefähr 3 km von dem Dorf Cello (nahe der Agia Paraskevi) entfernt und südwestlich von Assini, mit Blick auf die Bucht von Karathona. Bis 1834 wurde das Kloster betrieben.

.

Kirche des Agios Dimitrios von Assini

Die Kirche des Agios Dimitrios befindet sich im Zentrum der Siedlung. Auf Grund der Abnutzungserscheinungen, die am Glockenturm auftraten, fanden im Jahr 2004 umfangreiche Sanierungsarbeiten statt.

Festungsinsel Bourtzi

Το φρούριο στη μικρή νησίδα του λιμένος του Ναυπλίου, που είναι γνωστό με την ονομασία «Μπούρτζι», κατασκευάστηκε το 1471, από τους Ενετούς από τον αρχιτέκτονα Antonio Gambello και είναι ένα από τα σημαντικότερα τμήματα των οχυρώσεων της ιστορικής πόλης.

Trumhaus, Candia

Das herrschaftliche, befestigte türkische Haus von Candia befindet sich im Zentrum der kleinen gleichnamigen Siedlung. Die Tatsache, dass es einen ähnlichen architektonischen Plan eines befestigten Hauses auch im Dorf Pyrgos in Korinth gibt, könnte für seine Datierung zwischen Ende des 17. Jahrhunderts und der zweiten türkischen Herrschaft also kurz nach 1715, hilfreich sein.

Daskaleio

Die kleine Insel befindet sich in der Bucht von Tolo hinter der Insel Romvi. Während der Übergangsjahre (7. – 9. Jahrhundert) scheint es, dass die beiden Inseln, wie auch andere kleine Insel des Golfs von Argolis (Platia, Kounoupi, Chinitsa), als Marinestützpunkt der byzantinischen Flotte genutzt wurden, um der arabischen und avarischen Angriffen Herr zu werden.

Mykenischer Friedhof von Dendra

Der mykenische Friedhof in Dendra erstreckt sich übrer den Hang eines flachen Hügels, westlich von der mykenischen Akropolis von Midea. Seit dem Ende der 1930er Jahre bis heute wurden ein Kuppelgrab und sechszehn Kammergräber ausgegraben, die in den weichen Felsen der Gegend in enger Anordnung gehauen waren.

<   2 von 6   >