ARCHÄOLOGISCHE STÄTTEN UND DENKMÄLER VON ERMIONIDA

Der Besucher kann die Höhle von Didyma sehen, wenn er in die Gemeinde Ermionida nach Didyma kommt. Danach erreicht er- vorbei am Strand von Salandi – den Turm von Fournoi. Der nächste Halt ist die bekannte prähistorische Höhle von Frachthi, die sich an dem nächsten Strand befindet. Um dorthin zu gelangen muss man die Straße verlassen und einem ungefähr 10 minütigen Fußmarsch über einen Sandweg auf sich nehmen. Die nächste Station am Ortseingang der Stadt Kranidi sind die Windmühlen. Der Besucher kann dann weiter in Richtung Porto Cheli, wo sich- etwas außerhalb der neuen Siedlung -die Akropolis von Halieis befindet. Die Tour geht weiter in Richtung Ermioni, um die Antike Stadt Ermioni zu entdecken, die im modernen Netz der Stadt ihren Platz gefunden hat. Die Tour findet ihren Abschluss bei der Festung, die sich im Gemeindebezirk Thermisia befindet.

 

Geschätzte Dauer der Tour: 1 Tag

(Anm.: Die genannte Dauer der vorgeschlagenen Route wird durch die Aufenthaltsdauer bei den erwähnten Denkmälern bestimmt.)

Der Höhle von Frachthi

An der Westspitze des Golfes von Kilada, in der Höhle von Frachthi im südöstlichen Argolis wurden die ältesten Überreste menschlicher Aktivitäten in der Gegend von Erminoni entdeckt, die in die Obere Altsteinzeit, etwa 28000 v. Chr. datiert werden. Über ungefähr 13000 Jahre wurde die Höhle von Zeit zu Zeit von kleinen Gruppen vorbeiziehender Jäger bewohnt. Diese benutzten Werkzeug aus Stein (Flint) für die Jagd und das Zerschneiden des Fleisches großer Tiere, wie Wildschwein oder Reh.

Akropolis von Halieis

Südwestlich von Ermioni, nahe bei dem heutigen Porto Cheli wurde Ende des 7. Jahrhunderts v. Chr. die antike Stadt Halieis gegründet. Ihre große Blütezeit war wohl vom 6. - 4. Jahrhundert v. Chr.. Nach der Zerstörung von Tiryns durch die Bewohner von Argos um 460 v. Chr., ließen sich hier viele Verbannte aus Tiryns nieder, eine Tatsache, die durch die Münzen der Stadt Halieis belegt wird.Diese tragen die Inschrift „Tirynthion“ (der Tirynther) und werden auf das Ende des 5. bis zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. datiert.

Die alte Stadt von Ermioni

Ermioni, früher Kastri, der malerischste Hafen des östlichen Strandes von Ermionida, erstreckt sich über ein Kap, das in den gleichnamigen Golf hineinreicht und das an seinem Rand im Osten und Westen von auch heute noch sichtbaren Altertümern begrenzt wird. Mit Hilfe der alten Schriftquellen, den sichtbaren Ruinen und den Funden der Ausgrabungen können wir die Geschichte der antiken Stadt wiederaufleben lassen.

Die Burg Thermisi

The castle is built on two rocky peaks on a steep ridge, 2 km north-west of the settlement of Thermisia. It is associated with the salt-ponds on the shore below, which it protected. Due to the naturally fortified site of the castle, it is spoken of in the 15th century as impregnable. It overlooks the valley of Thermisia, and Ermioni and also the gulf of Hydra.